Agenda ’17

Spuren des Krieges
Archäologie des Ersten Weltkriegs

17-02-2018 - 26-08-2018

Am Ende des Ersten Weltkriegs war die Landschaft entlang des Frontverlaufs zu einer großen Wüste geworden. Nach dem Krieg kehrte die Bevölkerung zurück und es wartete eine enorme Herausforderung auf sie, um die Heimat wieder aufzubauen und bewohnbar zu machen.Zu diesem Zeitpunkt wurden die Spuren des Krieges verdeckt - und sie wurden sozusagen zu einem archäologischen Bodenarchiv.

Überall in der Westhoek schlummern im Boden, kaum 30 Zentimeter tief und unsichtbar für das menschliche Auge, die archäologischen Reste des Krieges. Diese Ausstellung zeigt erstmals die Resultate aus mehr als einem Jahrzehnt archämogischer Untersuchungen in der Frontregion, bei der fürwahr spektakuläre Bodenfunde ans Tageslicht gekommen sind. Es wird auf das tägliche Leben in den Schützengräben, die materiellen Relikte des Stellungskrieges und die Geschichte der einzelnen gefallenen Soldaten eingegangen, deren sterbliche Überreste geboregn wurden. Lezten Endes konnte eine Vielfalt an wissenschaftlichen Techniken die Spuren des Krieges in der Landschaft wieder sichtbar machen.

Spuren des KriegesArchäologie des Ersten Weltkriegs