-

Platz

Philippe Viérin

  • Artist in Residence

darüber

Im Jahr 2020 wird sich die ehemalige Frontregion des Ersten Weltkriegs auf den Wiederaufbau nach dem Krieg konzentrieren. Sie ist jetzt fast hundert Jahre alt. Einer der führenden Architekten dieser Rekonstruktion war Jos Viérin. Sein Urenkel, Philippe Viérin, ist immer noch Architekt, wie schon sein Vater und sein Großvater vor ihm. Philippe ist ein zeitgenössischer Architekt, er schafft neue Gebäude, interpretiert aber auch alte um. Er baut weiter auf. Dasselbe hat er 2010 mit seinem Büro noAarchitects für die Erweiterung des In Flanders Fields Museum gemacht.

Seit zwanzig Jahren lädt das IFFM jedes Jahr einen zeitgenössischen Künstler zu einer persönlichen Reflexion über Krieg und Frieden ein. Im Jahr der Ausstellung Fenix sollte dies idealerweise ein Architekt sein. Das Museum lud Philippe Viérin ein, eine Jahrhundertfrage zu beantworten: Ist der Wiederaufbau, der die Westhoek heute kennzeichnet, gelungen?

Einen ganzen Winter und Frühling lang reflektierte Philippe über diese Frage in kurzen Texten und Beispielen aus seiner eigenen Praxis und seinem Leben. Die Figur des Urgroßvaters wurde wichtiger, als er zunächst vermutet hatte. In der Installation

PLATZ

nimmt Philippe Viérin uns mit auf eine vielschichtige Suche nach einer persönlichen Wertschätzung einer Geschichte, der Bedürfnisse von Menschen, einer Region und eines Vorfahren. Die Suche zwang ihn, seine eigene Vision von Architektur zu klären.

PLATZ von Philippe Viérin ist eine Installation mit Multimedia-Projektion, in der seine Reflexion reich illustriert und zugänglich gemacht wird. Kommentarstimme auf Niederländisch, mit deutscher Übersetzung.

AiR_Viérin AiR_Viérin_02