Sammlung/Gesammelt

Interviews mit Veteranen, Aufnahmen von Musik aus dem Ersten Weltkrieg, Dokumentarfilme und Reportagen, aufgenommen auf Videos, Kassetten, CDs, DVDs und anderen Medien, bilden die audiovisuelle Sammlung.

Die umfangreiche Fotobibliothek enthält sowohl Abzüge als auch (Glas-)Negative von Einzelaufnahmen, zusammenhängende Serien, persönliche Alben belgischer, britischer, französischer und deutscher Soldaten, seltene Panoramafotografien und Schattensammlungen (u.a. des Kaiserlichen Kriegsmuseums).

Das Museum verfügt über etwa 450 Textplakate und etwa 300 gewöhnliche Plakate. Ab 2013 bildete diese Sammlung eine wichtige Säule des Gesamtprojekts Met de rug tegen de muur (Mit dem Rücken zur Wand).

Die Sammlung von Gemälden, Grafiken, Zeichnungen und Skulpturen von Kriegs- und Frontkünstlern wächst jedes Jahr durch Schenkungen und Ankäufe: Bastien, Langaskens, Yoors, Lauwers, Huys, Allard l'Olivier, Maertens, Leonard, Van Sassenbrouck, Ingels, Pickery, Lagae, Vereycken, ...

Die beeindruckende Bibliothek von Dr. Caenepeel wurde 1988 von der Stadt Ypern erworben. Diese Sammlung besteht aus etwa 1500 Büchern, hauptsächlich Regimentsgeschichten.

Die Sammlung des In Flanders Fields Museum ist reich, einzigartig und vielfältig. Sie enthält Objekte, Bücher, Fotografien, Titelkarten, Zeitungen, Zeitschriften, Partituren, Dokumentationsmappen, Erinnerungsstücke, Ego-Dokumente, Plakate, audiovisuelles Material und Schattenarchive aus oder über den Ersten Weltkrieg oder verwandte Themen.

Die Namensliste ist wahrscheinlich die ungreifbarste Sammlung. Aber die Sammlung der Namen der Opfer des Ersten Weltkriegs und die Geschichte ihres Lebens und Todes sind für den Betrieb des Museums unerlässlich.

Mit Unterstützung der Provinz wurde 2008 die Militaria-Sammlung des ehemaligen Museums "Hügel 60" erworben und mit dem Gedächtnismuseum Passchendaele geteilt. Ein großer Teil der rund 1600 Objekte ist in der Dauerausstellung zu sehen.

Die Sammlung von (Ego-)Dokumenten wächst jede Woche, hauptsächlich durch Spenden. Porträts geben ein Gesicht, und Briefe und Tagebücher geben Hunderte von historischen Persönlichkeiten eine Stimme. Die Sammlung von dokumentierten persönlichen Geschichten ist alles andere als eine geschlossene Sammlung.

Das Museum erwirbt Bücher und Zeitschriften, sowohl Neuerscheinungen als auch gebrauchte Exemplare. Wenn die Forschung im Wissenszentrum zu einer Veröffentlichung führt, bitten wir den Autor/die Autorin, ein Exemplar seines/ihres Buches oder Artikels an die Bibliothek zu spenden.

Die sehr umfangreiche Zeitungs- und Zeitschriftensammlung, etwa 25.000 Ausgaben, stammt aus den Jahren 1914-1918 und der Zwischenkriegszeit und hat einen sehr internationalen Charakter.

Nahrungsmittelhilfe aus Amerika in Form von Mehlsäcken wurde nach Belgien geschickt. Die leeren Säcke wurden von belgischen Frauen und Kindern zu wahren Kunstwerken verarbeitet. Das Museum besitzt eine einzigartige Sammlung von 18 verarbeiteten Mehlsäcken, von denen einige auf der Liste der Meisterwerke stehen.

Wichtig und einzigartig ist die umfangreiche Sammlung von topographischen Karten (Stabskarten), die Gräben und andere strategische Punkte anzeigen. Von allen Karten wurden Reproduktionen angefertigt und diese stehen für die Forschung im Wissenszentrum zur Verfügung.

Im Museum kann eine Sammlung von 20.000 historischen Luftbildern eingesehen werden. Diese Luftbilder decken die gesamte Frontzone des Ersten Weltkriegs und große Teile des Hinterlandes ab.

Rose Coombs vermachte der Stadt Ypern testamentarisch einen wesentlichen Teil ihrer Bücher. Die Coombs-Sammlung enthält etwa 1500 Bücher, darunter allgemeine Geschichten, wissenschaftliche Studien, Nachschlagewerke, Reiseführer und Gedichtsammlungen.

Die umfangreiche Sammlung von Grabenkunst umfasst unter anderem etwa 60 von den Chinesen bearbeitete Patronenhülsen. Diese Sammlung chinesischer Schützengrabenkunst aus dem Ersten Weltkrieg ist die weltweit größte in öffentlichem Besitz.

Suche in den Sammlungen

Reproduktionen beantragen

Digitale Kopien von historischen Fotos oder Dokumenten können angefordert werden. Ihre Anfrage wird so schnell wie möglich bearbeitet, und nach Eingang Ihrer Zahlung werden die digitalen Bilder verschickt.

antrag fÜR REPRODUktionen

Leihgabe beantrangen

Das Museum verleiht und leiht Sammlungsstücke aus dem In- und Ausland für temporäre Ausstellungen aus. Ein Darlehen muss mindestens 6 Monate im Voraus beantragt werden. Es ist notwendig, eine Versicherung abzuschließen.

Ein Antrag enthält eine klare Beschreibung:
• die Art der Tätigkeit
• den Ort und die Daten der Aktivität
• die Organisatoren der Aktivität
• die Liste der angeforderten Gegenstände aus der Sammlung

ANTRAG FÜR LEIHGABE

Schenkungen

Viele Familien, Organisationen oder Institutionen im In- und Ausland bewahren noch immer Dokumente und Gegenstände mit Bezug zum Ersten Weltkrieg auf und ergreifen die Initiative, sie dem Museum anzuvertrauen. Alle Schenkungen werden registriert und in der Bibliothek, im Archiv oder im Depot aufbewahrt. Das Verzeichnis wird jährlich im Jahrbuch des Museums veröffentlicht.

Haben Sie noch ein Tagebuch, Fotos oder Medaillen Ihres Großvaters? Hat Ihre Großtante die Erinnerungen an ihre Flucht aus dem Krieg niedergeschrieben? War Ihr Urgroßvater während des Wiederaufbaus ein Unternehmer? Hat Ihr Großonkel ein Stück aus den Ruinen der St. Martinskathedrale als Talisman mit nach Hause genommen? Haben Sie noch ein Grabenkunstwerk auf dem Dachboden? Und möchten Sie diese wertvollen und kostbaren Erinnerungsstücke im Museum deponieren?

Eine SCHENKung machen

im Blickpunkt

Dirk Cuvelier (Kortemark) stiftete einen Holzkoffer der belgischen Familie Deconinck, die aus Sint-Joris (Nieuwpoort) nach Périgueux geflohen war.

Lagerhalle DEPOTYZE

Das DEPOTYZE ist der Aufbewahrungsort für alle Objekte des In Flanders Fields Museum, die nicht in der Dauerausstellung zu sehen sind. Die Reserven des Yper-Museums und des Mergelynck-Museums werden ebenfalls dort aufbewahrt und stehen für temporäre Ausstellungen, Leihgaben und Forschung zur Verfügung.

MEHR